Überall gab´s etwas zu gucken und zu tun. Hier bemalte ein Kind sein frisch erworbenes Holzschwert, dort knetete ein anderes einen Drachen aus Ton. An anderer Stelle drehte der Seiler unter tatkräftiger Mithilfe der Kinder ein Springseil und ein Schmied gab einem Mädchen Unterricht, wie es am besten den Hammer hält um das heiße Eisen auf dem Amboss zu formen. Wieder in einer anderen Ecke des Marktes wurden Pfeil und Bogen selbst gebaut.
So waren insbesondere Kinder begeistert, so viel Handwerk hautnah erleben zu dürfen. Und die ganz Kleinen strahlten bei den Fahrten im „Riesen"-Rad oder im Kettenkarussel, die beide unermüdlich mit menschlicher Muskelkraft betriebenen wurden.
Bei den Auftritten der Künstler ging das Publikum freudig mit, egal ob bei den Zauberkunststücken von Gaukler Alf oder bei der Musik der Spielleute "Skalden" und des Duos "Tancredo und Lothar". Kinder wurden mit Puppentheater „Fadenreich" und dem Puppenstelz in eine Welt von alten Geschichten entführt.
Am Sonntag um 12:30 Uhr fand die traditionell beim Quirinus Mittelalter Markt abgehaltene Pferdesegnung statt. Im Sinne vom Hl. Quirinus, der auch als Schutzpatron von Pferden und Rittern verehrt wird, übernahm Pfarrer Arnolds die Segnung auf dem Münsterplatz.
Die Handwerker, Händler, „Garbräter" und Schankleute, alle in ihrer mittelalterlichen Gewandung, hatten am Samstag und Sonntag bei schönem Wetter viele tausende Besucher auf den Markt gelockt und die Neusser und Neusserinnen - große wie kleine - und viele auswärtige Besucher hatten ihren Spaß in dieser mittelalterlicher Stimmung.