Das Hafenbecken 1 entspricht ungefähr dem Rheinlauf bis zum 13. Jahrhundert, als der Fluss noch direkt an der Stadt vorbeifloss. Nach der Rheinbettverlagerung ab dem 13. Jahrhundert stellt der Erftkanal an dieser Stelle die Anbindung des Hafens an den Rhein sicher. Durch seine Ausbaggerung entstand ab 1835 ein vor Hochwasser und Eisgang geschützter Sicherheitshafen.

Der moderne Neusser Industriehafen entstand seit der Fertigstellung des Hafenbeckens 1 im Jahr 1908 auf dem Gelände zwischen Erftkanal und heutigem Rheinverlauf. Heute umfasst er mehr als 1,3 Millionen m², ca. 18 km Uferlänge und 80 km Gleisanlagen.

Im Rahmen des Stadterneuerungsprojektes "Östlicher Innenstadtrand" hat das Hafenbecken 1 in den letzten Jahren eine optische Aufwertung erfahren. Es entstanden mehrere moderne Verwaltungsgebäude und eine Promenade, wo mehrmals jährlich Fischmärkte stattfinden.

Ein Anker erinnert an das 150-jährige Bestehen des Neusser Hafens und nur wenige Meter weiter ein weiteres Denkmal - der Erftkadett - an diejenigen Hafenarbeiter (sog. Erftkadetten), die bis in das 20. Jahrhundert hinein die Schiffe noch per Hand be- und entluden.