Der Blutturm ist der einzig vollständig erhaltene Halbrundturm der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Er diente im Mittelalter u. a. als Gefängnis und Folterkammer.

Der Turm der ältesten Neusser Stadtmühle, der Windmühlenturm, war an die mittelalterliche Stadtmauer gebaut und wurde bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts auch als Windmühle genutzt. Erst 1849 wurde sie zum Wasserturm umgewandelt. Im Mittelalter wurde der Turm auch als Gefängnis genutzt. Der berühmteste Gefangene war der „größte“ Räuberhauptmann der Rheinland, Matthias Weber, der unter dem Namen „Der Fetzer“ bekannt wurde. Er trieb von 1794 bis 1803 sein Unwesen und konnte 1796 auf spektakuläre Art aus dem Turm ausbrechen.