Damals waren es noch die deutschen Top-Läufer wie Hans-Jürgen „Sehne“ Orthmann oder Wolf-Dieter Poschmann, die den Sieg unter sich ausmachten. Und Läufer aus Neuss rannten ganz vorne mit. Angefeuert von über 10.000 Zuschauern, dem Schein von Pechfackeln und 1.000 Lichtern entlang der Strecke, kam Bernd „Berni“ Rangen bei der Premiere auf den zweiten Platz.

Heute sind es vor allem die Läufer aus Kenia, der Ukraine, Ungarn oder Polen die den „Lauf der Asse“ oder der „Frauen Elite“ bestimmen. Und dennoch hat der Sommernachtslauf der TG Neuss über die Jahrzehnte nichts von seiner Faszination eingebüßt. Im Gegenteil. Rund 3.000 Teilnehmer warten jährlich auf ihren Startschuss. Vom Eltern-Kind-Lauf über die Schüler- und Jedermann-Läufe bis zum „Lauf der Asse“, der Sommernachtslauf ist ein gelungenes Beispiel: Breiten-, Jugend- und Spitzensport lassen sich in einer Veranstaltung bestens kombinieren.

Weitere Infos unter: